Operative Korrektur der Alterssichtigkeit (Presbyopie)

Einer unserer Schwerpunkte ist das michrochirurgische Eingreifen bei Alterssichtigkeit. Wenn Patienten im alltäglichen Leben unabhängig von der Brille agieren wollen und Probleme während dem Lesen, der Arbeit mit dem Computer und während der Autofahrt haben, empfehlen sich folgende zwei Methoden:

Patienten mit Kurzsichtigkeit empfehlen wir die Methode „Femto LASIK iDesign Monovision“, wobei das dominante, führende Auge auf die Ferne eingestellt wird. Das zweite Auge wird auf kürzere Distanz eingestellt, mit einer leichten Kurzsichtigkeit.

Patienten die früher keine Brille getragen haben empfiehlt sich die PRELEX Methode, wobei die eigene Linse entfernt und eine künstliche Linse mit multifokalem Design eingesetzt wird.

Bei der ersten Methode werden beide Augen an einem Tag operiert, bei der zweiten Methode wird das zweite Auge eine Woche später operiert.

Die Alterssichtigkeit, anders Presbyopie genannt, kann heutzutage unterschiedlich behandelt werden.
Zu den modernen operativen Korrekturmöglichkeiten der Presbyopie gehört eine ambulante Augenoperation mit dem Austausch von der eigenen Linse durch künstliche multifokale Linsen (z.B. Tecnis Symfony). Bei zusätzlich bestehender Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) können multifokale torische Linsen eingesetzt werden. All diese Linsen werden immer individuell angepasst.

Die heutzutage uns zur Verfügung stehenden, modernsten Techniken können mittels genauesten Berechnungen für multifokale Linsen, in fast allen Fällen den Patienten zu einem brillenfreien Alltag, verhelfen. Der Patient kann nach der Augenoperation sowohl in der Nähe (Lesen, Computer) als auch in der Ferne gut mit beiden Augen gleichzeitig scharf sehen, was mit Standard monofokalen Linsen nicht erreicht werden kann.

Die operative Technik, die dabei verwendet wird, ist die gleiche wie bei einer üblichen grauen Star- Operation.