Menschen, die an Kurzsichtigkeit und Astigmatismus leiden, haben drei Möglichkeiten, ihre Sehstärke zu verbessern. Sie können eine Brille aufsetzen, Kontaktlinsen tragen oder sich einer Laseroperation für eine Laserkorrektur unterziehen.

Die Zahl der an Kurzsichtigkeit und Astigmatismus leidenden Personen steigt exponentiell an. Laut Experten wird bis 2050 die Hälfte der Menschheit kurzsichtig sein und das ist nicht überraschend. Die Menschheit passt sich an, um mit Informationsträgern wie iPad, iPhone, PC Monitor usw. aus nächster Nähe arbeiten zu können. In Ländern wie Japan und Singapur ist die Zahl der Menschen mit Kurzsichtigkeit (Myopie), besonders hoch. Die Zahl der Jugendlichen mit Myopie liegt jetzt schon zwischen 80 und 90%. Umso wichtiger ist die Qual der Wahl, welche Methode der Verbesserung der Sehfähigkeiten für Sie am besten ist.

Brillen sind nicht nur ein Mittel zur Verbesserung der Sehkraft, sondern sie werden oft als Attribut von Mode, Ästhetik und Design wahrgenommen. Manche Menschen können sich leicht an sie gewöhnen oder sehen sehr gut mit einer Brille aus, andere sind durch ihre Abhängigkeit von der Brille gereizt.

Schon lange gibt es eine gute Alternative zur Brille: Kontaktlinsen. Kontaktlinsen sind angenehm zu tragen und verbessern die Sehschärfe noch etwas besser als Brillengläser. Man kann sie morgens einsetzen und abends wieder herausnehmen oder nur bei Bedarf tragen (Sport, Reisen, Konzerte, usw.). Trotzdem bleibt der Mensch abhängig von einem Fremdkörper, entweder im Auge oder auf der Nase. Viele Menschen können aus einer Reihe von Gründen, z.B. Unverträglichkeit, keine Kontaktlinsen tragen. Das ständige Einsetzen und Herausnehmen spielt dabei auch eine nicht unerhebliche Rolle.

Seit nun über einem viertel Jahrhundert gibt es im Repertoire der Ophthalmochirurgen (Augenchirurgen) eine Methode, die eine Person vollständig von einer Brille und Kontaktlinsen entlastet: die Laserkorrektur. Das Wesen der Methode liegt in der präzisen, auf mikroskopischer Ebene stattfindenden Angleichung der Hornhaut. Dabei wird eine Verbesserung der Sehkraft erreicht, die eine Brille oder Kontaktlinsen nicht gewährleisten können. Nach einem 15-20 minütigen Aufenthalt im OP sind sie von der Notwendigkeit eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen für immer befreit. Sie stehen morgens auf und müssen nicht mehr die Brille suchen oder in das Bad laufen, um die Kontaktlinsen einzusetzen. Vergessen Sie nicht die strengen Hygienevorschriften beim Tragen der Kontaktlinsen.

Augenärzte wissen schon lange, dass der Grad der möglichen Komplikationen an den Augen (Entzündung, Hornhauttrübung, Abnahme der Sehfähigkeit) im Zusammenhang mit dem Tragen von Kontaktlinsen hunderte Male höher ist, als der Grad möglicher Komplikationen nach einer Laseroperation.

Wenn Sie an der Möglichkeit interessiert sind, Ihre Sehstärke mit einer Laseroperation zu korrigieren, konsultieren Sie Spezialisten des Augenzentrums und wir werden ihnen mehr über die Möglichkeiten erzählen, Ihr Sehvermögen wiederherzustellen.