Augenlasern –

neue Lebensqualität genießen

Moderne Augenlaserkorrektur behandelt Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Hornhautverkrümmung. Die Verfahren – seit 1990 angewendet – sind seither immer ausgereifter und sanfter geworden. Bei der klassischen LASIK wird mit einem feinen Messer eine Hornhautlamelle gebildet und die Hornhautschicht darunter je nach Fehlsichtigkeit mit Hilfe eines Lasers so geformt, dass eine Brille danach überflüssig wird. Dank des neuen Femtosekundenlasers (FemtoLASIK) kann bei der Augenoperation ganz auf den Einsatz einer mechanischen Mikroklinge verzichtet werden. Diese Methode vereint neue moderne Technologien und eine langjährige Erfahrung in der Augenchirurgie. Bei einer Augenbehandlung durch einen Laser hat die Sicherheit für uns als Augenärzte oberste Priorität. Deshalb arbeiten wir konstant an einer Optimierung der Risikofreiheit und der Genauigkeit der Prozedur. FemtoLASIK gehört aktuell zu den innovativsten und sichersten Augenlaserbehandlungen und ist auch die von uns präferierte Anwendung.

Kontraindikationen

Gründe, die eine Laser-Behandlung ausschließen

  • chronische Hornhauterkrankungen oder Anomalien

  • Hornhaut zu dünn

  • zu großer Pupillendurchmesser

  • Augenerkrankungen wie Grauer Star, Glaukom 
oder Makuladegeneration

  • allgemeine Erkrankungen wie Rheuma oder Diabetes

  • während Schwangerschaft oder Stillzeit

IST EINE LASER-BEHANDLUNG
FÜR MICH GEEIGNET?

Ob und welche Laserbehandlung für Sie geeignet ist, klären wir durch eingehende Voruntersuchungen. Es gibt einige grundsätzliche Voraussetzungen:

  • Mindestalter 18 Jahre

  • Stabile Fehlsichtigkeit seit mindestens 2 Jahren

  • Kurzsichtigkeit bis etwa -8 Dioptrien

  • Weitsichtigkeit bis etwa +4 Dioptrien

  • Hornhautverkrümmung bis etwa +/- 5 Dioptrien

DIE VORUNTERSUCHUNG –

BASIS FÜR EIN PERFEKTES ERGEBNIS

Damit bei der Operation alle individuellen Besonderheiten Ihrer Augen berücksichtigt werden können, überprüfen und vermessen wir Ihre Augen mit modernster Diagnosetechnik. Diese Untersuchung ist für Sie völlig schmerzfrei.

MIT SICHERHEIT GUT BERATEN

Eine auf diese Diagnose und Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmte Beratung gibt Ihnen ein Höchstmaß an Sicherheit zu allen Fragen Ihrer Laser-Behandlung.

Ist eine Augenlaser-Behandlung aufgrund diverser Kontraindikationen nicht möglich, bieten wir Ihnen alternative Behandlungsmöglichkeiten wie Linsenimplantat oder ein Linsenersatz.

Ablauf der Behandlung –

Schnell, sicher und schonend

Je nach individueller Befunderhebung bieten wir zur Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit drei bewährte und schmerzfreie Laserverfahren, die in ihrer chirurgischen Technik variieren. Alle Arbeitsschritte werden mit dem Laser durchgeführt. Der Eingriff dauert nicht länger als 10 bis 15 Minuten.

  • PRK / LASEK

    Bei diesem Verfahren entfernen wir die oberste Schicht der Hornhaut, das Epithel, durch Verdampfen mit dem Laser oder mittels eines mikrochirurgischen Schnitts. Anschließend korrigiert der Operateur die darunter liegenden Gewebeschichten der Hornhaut mit den Laser. Die zuvor abgetragene oberste Schicht bildet sich innerhalb weniger Tage wieder neu.

  • Femto-LASIK

    Hier gehen wir anders vor: Wir erhalten die äußere Schicht und minimieren den Eingriff ins Auge, indem wir das Epithel nicht entfernen, sondern mittels Femtosekunden Laser nur anschneiden und temporär zur Seite schieben. Nach Abschluss der Laserkorrektur wird diese Schicht wieder zurückverlegt. Der Genesungsprozess ist dabei sehr kurz.

  • ReLEX Smile

    Mit diesem hochmodernen, schonenden und schnittfreien Verfahren lassen wir die obere Epithelschicht und obere Hornhautstromaschichtunberührt und nehmen die Augenlaserkorrektur direkt im Inneren der Hornhaut vor, wobei die abgetrennte Gewebeschicht anschließend mit feiner Pinzette entfernt wird.

Refraktive Chirurgie –

Was ist damit eigentlich gemeint?

Die operative Korrektur von Fehlsichtigkeiten wird als refraktive Chirurgie bezeichnet. Dabei wird die Brechkraft des Auges oder Refraktion so verändert, dass der Brennpunkt wieder genau auf der Netzhaut liegt. Je nach Befunderhebung kann der chirurgische Eingriff an der Hornhaut (Laser) oder der Augenlinse (Implantation einer Kunstlinse) vorgenommen werden. Bei einer sehr starken Kurzsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung, die auch nicht mit einer Laserbehandlung zu korrigieren ist oder bei Alterssichtigkeit, empfehlen wir die Implantation einer intraokularen Kontaktlinse. Welches Verfahren für Sie geeignet ist und wie sich Ihre Sehprobleme am besten lösen lassen, kann nur nach einer umfassenden Untersuchung in unserem Augenzentrum entsprechend Ihren Wünschen festgelegt werden.

So wird ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen möglich

Mit einer operativen Korrektur lässt sich Ihre Fehlsichtigkeit dauerhaft und schonend beheben. Unsere Fachärzte verfügen über langjährige Erfahrungen in allen Bereichen der refraktiven Chirurgie. Sie möchten Ihr Leben ohne Sehhilfe genießen? Wir beraten Sie gerne und sind für Sie da.

Höchste Ansprüche

Moderne refraktive Chirurgie

Hochqualifizierte Fachärzte, neueste schonende Technologien sowie führende Laser- und mikrochirurgische Behandlungsmethoden. Nur so können wir unsere hohen Ansprüche für größte Genauigkeit bei jedem refraktiven Eingriff und damit eine optimale Versorgung Ihrer Augen garantieren. Diese hohen Anforderungen stellen wir natürlich auch an alle Materialien, die wir verwenden. Deshalb setzen wir nur intraokulare Kunstlinsen von anerkannten Markenherstellern ein.

Operative Linsenkorrektur

Vielfältige Möglichkeiten

Dieser Eingriff entspricht einer minimal-invasiven Katarakt-Operation (Grauer Star), die seit Jahrzehnten weltweit millionenfach durchgeführt wird. Die Linsenkapsel wird geöffnet und die eigene Linse gegen eine Kunstlinse ausgetauscht. Je nach Wahl der Linse wird nah und fern eine scharfe Sicht möglich. Durch Einsatz von Multifokallinsen kann ein Sehen in der Ferne und in der Nähe – auch bei Alterssichtigkeit – ermöglicht werden und mit torischer Linsen können wir sogar eine Hornhautverkrümmung ausgleichen. Welche Linse zum Einsatz kommt, hängt von der Art der Erkrankung und Ihren Wünschen ab. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen bei der Auswahl Ihrer Linse.

Das Prinzip des Augenlaserns

Warum sehe ich nicht scharf und was macht ein Laser?

Um zu verstehen, wie Laser-Augenoperationen funktionieren, müssen wir einen Blick auf die Funktion unserer Augen werfen. Hornhaut und Linse brechen, ähnlich wie bei einem Fotoapparat, das Licht. So verkleinern sie das Abbild dessen, was wir sehen, damit es auf die Netzhaut passt und ein scharfes Bild entsteht. Bei Kurz- oder Weitsichtigkeit wird das Licht zu stark oder zu schwach gebrochen und das scharfe Bild landet vor oder hinter der Netzhaut. Was auf der Netzhaut erscheint, ist dementsprechend verschwommen, bei Hornhautverkrümmungen verzerrt und unscharf. Das Prinzip der Laserkorrektur ist intelligent einfach. Moderne Laserverfahren helfen dabei, die Brennkraft der Hornhaut zu korrigieren, indem Lichtimpulse mit sehr hoher Intensität selbst feinste Gewebestrukturen präzise verändern. Dabei wird die Brechkraft des Auges so korrigiert, dass der Brennpunkt wieder genau auf der Netzhaut liegt. Die Durchführung von refraktiven Lasereingriffen dauert meist nur wenige Minuten und ein Großteil der Patienten kann bereits am nächsten Tag wieder normal sehen.

Zurück auf null Dioptrien

Mit der Lasertechnologie haben wir die faszinierende Möglichkeit, Fehlsichtigkeiten ursächlich zu behandeln und Ihnen wieder die Freude an neuer Lebensqualität zurückzugeben. Die Freiheit, einfach leben und aktiv sein zu können, ohne die Beeinträchtigung von optischen Hilfsmitteln. Die operative, schmerzfreie und komplikationsarme Laserkorrektur hat sich heute in der Behandlung der Sehfehler fest etabliert. Im Vergleich zu anderen Sehkorrekturen hat das Augenlasern einen enormen Vorteil: Das optische System „Auge“ als solches ist jetzt wieder perfekt justiert und funktioniert so, wie es die Natur vorgesehen hat. Das Auge muss keine fremden Körper in sich oder an sich ertragen, externe Sehhilfen sind nicht mehr nötig und Brillen werden höchstens noch als modisches Accessoire und nicht mehr als ein optisches Hilfsgerät genutzt. Und das Beste – Ihre Sehstärke ist wieder bei 100 Prozent oder besser.

Moderne Laserverfahren im Überblick

Augenlasern gehört seit mittlerweile über 25 Jahren zu den etablierten Methoden der Sehfehlerkorrektur. Wobei es nicht das „beste Laser-Verfahren“ gibt. Für jedes Auge bietet sich eine optimale Methode, die am wenigsten Risiken mit sich bringt. Die bekanntesten Techniken angewandter moderner Hornhautchirurgie sind die des Excimer-Lasers sowie des Femtosekunde-Lasers. Diese Technologien haben der Augenheilkunde völlig neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Mit höchster Präzision modellieren und formen die Laserstrahlen das Hornhautgewebe im Mikrometerbereich, wodurch die Hornhaut die richtige Krümmung erhält und die Fehlsichtigkeit ausgeglichen wird. Kurzsichtige, Weitsichtige, Stabsichtige  und auch alterssichtige Menschen erreichen im Idealfall die normale Brechkraft.

Mit Sicherheit gut beraten

Für ein Leben ohne Brille und Kontaktlinsen

Die refraktive Laseroperation von Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Astigmatismus ist ein Spezialgebiet des Augenzentrums Dr. Dashevsky. Wir bieten Ihnen das ganze Spektrum der opera­tiven Sehfehlerkorrektur. Denn die Kunst besteht darin, neben medizinischen Parametern auch Ihre persönlichen Lebensgewohnheiten und Arbeitsbedingungen zu berücksichtigen. Nur so finden wir die für Sie bestmögliche Lösung. Für ein Leben ohne Brille und Kontaktlinsen. Wir beraten Sie gerne, wie wir Ihr Sehvermögen verbessern oder wieder völlig herstellen können.

Die häufigsten Methoden des Augenlaserns kurz erklärt:

PRK | LASEK

Die Alternative bei besonders dünner Hornhaut

Bei der LASEK handelt es sich um einen in der Regel schmerzfreien Lasereingriff zur dauerhaften Behandlung von Kurzsichtigkeit bei Hornhautverkrümmung. Die Behandlung ist speziell als Alternative zur LASIK bei besonders dünner Hornhaut geeignet.

Um die Augen lasern zu können, wird zuerst die oberste Zellschicht der Hornhaut (Epithel) entfernt, die in nur wenigen Tagen nachwächst.
Dann modelliert der Excimer-Laserstrahl das Hornhautgewebe, bis eine optimale Brechkraft gewährleistet ist.

Bei PRK wird das Epithel mit einem Skalpell abgetragen, bei LASEK durch Alkohol.

Trans-PRK

Die Innovation für berührungs- und stressfreie Laserbehandlung durch No-TouchLaser

Die Trans-PRK (Transepitheliale Photorefraktive Keratektomie) ist eine Weiterentwicklung der Oberflächenbehandlungen LASEK und PRK. Sie wird als “No-Touch” Trans-PRK bezeichnet, da sie als Oberflächenverfahren ohne einen Schnitt in die Hornhaut auskommt. Dadurch ist diese Methode besonders präzise, gewebeschonend und sogar für Patienten mit einer dünnen Hornhaut geeignet.

Die oberste Schicht der Hornhaut wird hier mit einem präzisen Laser abgetragen. Dieser Excimer Laser behebt gleichzeitig die vorliegende Fehlsichtigkeit im Hornhautbett. Abschließend wird der gelaserte Bereich mit einer schützenden Verbandslinse bedeckt bis sich das Epithel wieder geschlossen hat. Die Kontaktlinse wird in der Regel nach 3 Tagen wieder entfernt.

LASIK | FemtoLASIK

Die sichere und sanfte Form der Augenlaserbehandlung

LASIK und FemtoLASIK Augenlasern ist die weltweit  am häufigsten durchgeführte Methode. LASIK steht für Laser Assisted In Situ Keratomileusis. LASIK und FEMTO-LASIK wurden entwickelt, um den Eingriff ins Auge zu minimieren und den Heilungsprozess zu verkürzen. In der Regel kann man schon nach 24 Stunden Autofahren und andere normale Aktivitäten des täglichen Lebens ausüben.

Bei beiden Verfahren wird die obere Epithelschicht nicht verdunstet, wie es bei dem TRANS-PRK-Verfahren der Fall ist, sondern der Operateur öffnet
durch einen Schnitt eine dünne Lamelle in der Hornhaut – den sogenannten Flap. Diese Lamelle wird temporär zur Seite geschoben und nach der anschließenden Excimer-Laserbehandlung wieder repositioniert. LASIK und FemtoLASIK bieten höchste Sicherheit und die besten Ergebnisse bei einer leichten bis mittleren Fehlsichtigkeit (+3/-6 dpt). Bei LASIK wird der Flap mittels einer Mikroklinge und bei FemtoLASIK mit einem hochpräzisen Femtosekunden-Laser erzeugt.

ReLExSmile

Die neueste Augenlasermethode mit dem Femtosekundenlaser

Mit diesem hochmodernen, schonenden und schnittfreien Verfahren gehen wir anders vor. Wir lassen die obere Epithelschicht und obere Hornhautstromaschicht unberührt und nehmen die Augenlaserkorrektur direkt im Inneren der Hornhaut vor, wobei die abgetrennte Gewebeschicht anschließend mit feiner Pinzette entfernt. wird. Die ReLExSmile Methode (Refractive Lenticule Extraction-small incision lenticule extraction) stellt eine Weiterentwicklung des LASIK-Verfahrens dar und ist besonders schonen und komplikationsarm. Die Stabilität der Hornhaut bleibt bestehen und die Produktion des Tränenfilms wird kaum gestört. Daher eignet sich ReLExSmile auch für Patienten mit einer Kontaktlinsen-Unverträglichkeit oder trockenen Augen. Die Augenoperation verläuft ambulant und dauert nur wenige Minuten. Eine Regeneration des Auges erfolgt in der Regel nach nur wenigen 1-3 Tagen.